Log 01-01 Erstkontakt

2189 aD, Tag 81 GZR

Erdallianz-Flotten-Ausbildungscamp (EFA)

Es werden geeignete Kandidaten für das Starglider-Programm ausgewählt.

Der Valkarianer Fryzool Berk und der Krogon Sam Copper (seinen Klan-Namen hat er aus noch bislang ungeklärten Gründen abgelegt), nehmen freiwillig an einem simulierten Kampfeinsatz teil.

Sie erwachen auf dem Mond Ai Senma, nach der Havarie eines Kodiak-Shuttles, das brennend am Fuß eines Kraters liegt. Die Erinnerung, wie sie dorthingekommen sind, wurde ihnen geommen. Diese Manipulation ist Teil des Tests.

Über Kommlink meldet sich ein Commander Dekker. Er erklärt, das auf dem Mond eine Basis von Cerberus gibt. Dort werden drei Erd-Wissenschaftler festgehalten die über geheime Forschungsdaten verfügen, die Cerberus um jeden Preis haben will.

Die Erdallianz hat zwei 4-Mann-Teams geschickt, die Wissenschaftler zu befreien. Dekker und seine Leute versuchen die Basis von der Rückseite zu infiltrieren, während Team Beta die Vorderseite übernimmt. (Die Spieler glauben, die übrigen beiden Mitglieder ihres Teams sind beim Shuttle-Absturz gestorben, Dekker befiehlt jedoch die Mission wie geplant fortzusetzen).

Die Spieler beobachten zunächst die Basis des Feindes, die in der Mitte eines kleinen Kraters liegt, aus sicherer Entfernung. Es scheint nur zwei nicht besonders aufmerksame Wachen zu geben, von denen eine den Hauptzugang und die andere einen Seiteneingang bewacht. Geschützt durch herumstehende Transportkisten, beschließt das Duo die Wache am Seiteneingang auszuschalten.

Dekker schließt die Außenkameras kurz.

Zunächst in Deckung, sprintet der Krogon im Sturmangriff vor, und erledigt die erste Wache mit einem gewaltigen Hieb seiner Gefechtsklinge. (Der Söldner ist nicht tot, aber traumatisiert von dem Schlag, der dadurch über die Hälfte seiner LK verloren hat). Er wird gefesselt und geknebelt hinter die Container gezerrt.

In der Basis versucht der Krogon an einem Wachraum vorbeizuschleichen. Der, nennen wir ihn mal Hausmeister, darin schöpft jedoch Verdacht. Sam beschließt kurzerhand ihn zum Schweigen zu bringen. Während Fryzool den Gang weiter erkundet und nach möglicher Verstärkung Ausschau hält, liefert sich der Krogon ein hartes Gefecht mit dem Hausmeister, der ungewohnt viel Widerstand leistet. Das Gerangel dauert mehrere Runden, bis der Hausmeister schließlich tot zu Boden geht.

Der Gang endet an einer kinetischen Barriere, die sich nicht deaktivieren lässt. Laut Dekker muss es einen Kontrollraum geben, von dem sich die Barrieren ausschalten lassen.
Vor der Barriere gibt es jedoch nur einen größeren Aufenthaltsraum für 12 schwerbewaffnete Cerberus-Truppen. Trotz ungeschickter Vorgehensweise bleiben die Spieler jedoch unentdeckt.

Einziger Weg bleibt ein Luftschacht, durch den der Valkarianer kriecht (der Krogon ist zu fett und schwer). Es gelingt ihm nicht allzu viel Lärm zu machen (der Schacht führt mitten durch den Aufenthaltsraum) und am Ende liegt tatsächlich der von Dekker erwähnte Kontrollraum. Hier kann man nicht nur die kinetische Barriere abschalten, sondern auch Räume im Brandfall mit Halon-Gas fluten. Da sich dies auch manuell auslösen lässt, setzt der Valkarianer das Gas im Aufenthaltsraum frei und tötet die 12 Cerberus-Söldner darin.

Hinter der Barriere finden die Spieler einen weiteren Gang der widerum zu einem Zellentrakt führt – der Zugang dazu ist jedoch auch wieder von einer kinetischen Barriere verschlossen (die sich aufgrund einer Fehlfunktion nicht im Kontrollraum abschalten lässt), doch man entdeckt in den dahinter liegenden Zellen die drei entführten Wissenschaftler.

Dekker behauptet, es musse ein Notfallschalter für die Barrieren im Kommunikationsturm der Basis geben.

Der Gang endet an einer normalen Türe, die vermutlich zum Kommunikationsturm führt. Doch im Gang hinter der Türe ist ein schwerer Atlas-Mech positioniert.

Fryzool klettert abermals durch einen Lüftungsschacht und gelangt so in den Treppenturm hinter dem Gang mit dem Mech. Praktischerweise befindet sich hier auch ein manuell zu bediendendes stationäres Geschütz. Fryzool aktiviert es und öffnet die Türe zum Gang – mittels Universalwerkzeug aktiviert er dann das Geschütz und zerstört damit den Mech. Dieser explodiert und setzt den Gang unter Feuer (Fryzool hatte sich zuvor in den Treppenturm geflüchtet). Ganz oben findet er die Konsole, mit der sich die übrigen Barrieren in der Basis deaktivieren lassen.

Nachdem der Zellentrakt geöffnet und die Wissenschaftler befreit sind, müssen die Forschungsdaten sichergestellt werden, die von einem Terminal heruntergeladen werden müssen. Nur einer der drei Forscher hat die nötige Zugangsberechtigung.

Fryzool bemerkt, das einer der drei versucht ihm etwas mittzuteilen. Er nimmt ihn zur Seite und erfährt, das womöglich einer der beiden anderen ein Spion ist. Der Befragte war sich jedoch nicht sicher, welcher der beiden anderen der Verräter sei. Er war sich jedoch sicher, das die Person versuchen würde die übrigen zu töten, sobald die Forschungsdaten heruntergeladen seien. Nach getaner Arbeit lässt der Verräter seine Maske fallen und löst den Selbstzerstörungsmechanismus der Basis aus.

Am Ausgang wartet Dekker, der die Spieler aufklärt das alles nur eine Übung war und sie (gerade so) bestanden haben.

Sie werden aus dem Allianz-Dienst entlassen und dem Starglider-Programm überstellt, welches von dem menschlichen SPECTRE William J. Pike geleitet wird.

Log 01-01 Erstkontakt

STARTOPIA and Other Settings DerKunich